Agile Testing Days 2011 – Keynote Appendix A: Lessons Learned since Agile Testing Was Published by Lisa Crispin & Janet Gregory

Lisa Crispin und Janet Gregory sind Vorreiter in der Publikation erster Arbeiten zum agilen Testen. Letztendlich haben die beiden das erste Buch zum Thema geschrieben und damit eine erste ausgereifte Diskussionsgrundlage vorgestellt.

Seit der Vorstellung des Buches sind nunmehr 2 Jahre vergangen, wie angekündigt haben die beiden dann abwechselnd ihre Lessons Learned zu unterschiedlichen Punkten vorgestellt.

Ein paar habe ich hier herausgepickt:

Feature Testing statt Story Testing

  • Der Fokus sollte eher auf Feature Testing gelegt werden, als auf den Test einzelner Stories, also quasi eine Ebene höher
  • Dazu wiederum werden Feature Test Stories erzeugt, die die einzelnen Feature Tests abdecken
    • Z. B. Story „Test Store customer info“
    • Task 5: Do exploratory testing on completed feature
  • Ein Beispiel Feature Acceptance Test von Lisa und Janet
    • Given I am a returning Customer
    • When I identify myself to the system
    • Then I can access my personal information
    • And I can change my personal information
    • And I can delete my personal information

Ein Zwischendurcheinwurf, ich weiss nicht mehr ob von Janet oder Lisa, deren Definition von „Agile“: „Agile is delivering business value frequently“.

Context is Everything

Hier wird auf ein Konzept aus dem Buch Bezug genommen, die Testing Pyramid, die grob gesagt die Teststufen abbildet.

Das Learning hier: Context is everything! Das Missverständnis scheint zu sein, dass alle versuchen die Pyramide 1:1 zu übernehmen. Wie immer bei solchen Konzepten ist aber eine Anpassung an den Context dringend notwendig und wird auch von Lisa und Janet gefordert.

Test as documentation

In agilen Teams sind die Tests oft die einzige aktuelle Dokumentation zum System, aber nur wenn sie „GRÜN“ sind, also vorallem die Unittests aktuell gehalten werden und auch durchlaufen (das bekannte Red Green Principle)

Cool war die Präsentation einer neuen technologischen Lösung: dem „Virtual Nanda“. Ein Lösungsvorschlag der beiden um verteilte Teams näher aneinander zu bringen.

"Virtual Nanda"

"Virtual Nanda"

Virtual Nanda ist ein mobiler Tisch mit einem Rechner, Webcam und Skypeverbindung zum anderen Team. So kann sich der Virtuelle Nanda überall dazusetzen, mithören, kommunizieren. Lustiges Konzept🙂

Agile Tester sollten mehr spielen.

Eine Lesson, die Janet und Lisa gelernt haben: Spielen macht den Kopf frei und fördert die Kreativität, sie haben beide gute Erfahrungen damit gemacht, im Team kleine Spielsessions einzulegen, z. B. 15 Minuten Quake pro Tag in Lisas Team.

Abschliessend appelieren die beiden als agiler Tester niemals aufzuhören zu lernen und die Neugier bei neuen Dingen zu behalten.

Durch die Lessonsstruktur war der Vortrag etwas zerklüftet, die Ideen waren aber gerade für agile Tester aus der Praxis mit Sicherheit hilfreich, soferne sie nicht selbst schon draufgekommen sind (z. B. auf das kritische Hinterfragen der Konzepte🙂

Referenzen: http://lisacrispin.com/wordpress/http://janetgregory.blogspot.com/

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: